Informationen

Die Bedeutung von Fleisch für Ausdauersportler

Vergleicht man die heutige Ernährung von Leistungsportlern mit der Ernährung während der Steinzeit, so zeigt sich, dass sich der Proteinanteil halbiert und der Kohlenhydratanteil fast verdoppelt hat. Früher bestand die Ernährung hauptsächlich aus Fleisch, Fisch und Wildfrüchten. Da sich das genetische Potenzial für die Aufnahme tierischer und pflanzlicher Nahrung seit der Steinzeit nicht verändert hat, bedeutet dies für den Menschen in der heutigen Industriegesellschaft, dass er sich überwiegend „nicht artgerecht“ ernährt.
Für den Leistungssportler ist eine Ernährung mit erhöhter Proteinzufuhr von besonderer Bedeutung. Das moderne Leistungstraining ist mit einer normalen Mischkost nicht durchzuhalten. Das Hauptkennzeichen des Leistungstrainings ist die Erhöhung des Energieumsatzes durch die Muskelarbeit. Neben dem größeren Energieverbrauch kommt es zu einem höheren Abbau (Verschleiß) verbrauchter Proteinstrukturen im Muskel. Der Proteinbedarf des Leistungssportlers steigt um den Faktor zwei bis drei an, wenn er mehr als 20 Stunden pro Woche trainiert. Durch eine gezielte Proteinaufnahme von 1,4 bis 2,0 g/kg Körpergewicht und Tag wird die Zunahme der Muskelkraft gefördert. Darüber hinaus gehende Mengen werden oxidiert und stehen für die muskuläre Proteinsynthese nicht mehr zur Verfügung.

Zu den Aminosäuren mit besonderem Einfluss auf den Muskelproteinstoffwechsel gehören Arginin, Ornithin, Glutamin, Tryptophan und die verzweigtkettigen Aminosäuren. Für diese Aminosäuren, die alle im Fleisch enthalten sind, ist ein proteinanaboler Effekt belegt oder er wird angenommen.

Die Aufnahme größerer Fleischmengen ist bei Sportlern und Gesunden gesundheitlich unbedenklich. Die hauptsächliche Bedeutung einer ausreichenden Protein- bzw. Aminosäurenaufnahme im Sport besteht in der Förderung der Muskelbildung (Muskelhypertrophie) und in der muskulären Regeneration nach hohen Beanspruchungen. Menge und Qualität der täglich aufgenommenen Proteine wird dabei durch die verschiedenen Fleischsorten gesichert. Fleisch hat eine hohe biologische Wertigkeit. Und es liefert zusätzlich wichtige Vitamine, Mineralien und Spurenelemente.

Links zum Thema:
<< zurück